Elbe-Radweg: Magdeburg-Dresden

Termin geändert: Samstag, 16. Sept. bis Montag, 25. Sept. 2017
Tour ist ausgebucht!

Auskunft: Gerold Wilken, Telefon 02171 51662 oder per E-Mail


Die 10-tägige Elberadtour gehört zu den reizvollsten und abwechslungsreichsten Radwanderrouten Europas. Die Route führt von der Süd-Seite Magdeburg, in das Naturschutzgebiet „Biosphärenreservat Flusslandschaft Mittlere Elbe“. Wir sehen den Bauhausstil in Dessaus Straßen und betrachten im Gartenreich Wörlitz romantische Wege, Tempel und Plastiken.



Martin Luther schlug in Wittenberg seine 95 Thesen an die Schlosstür, in den Gassen der Innenstadt verweilt man gerne. Anschließend geht es entlang der „Sächsischen Weinstraße“ nach Meißen, das mit seiner bezaubernden Altstadt und der Porzellan-Manufaktur zum Verweilen einlädt. Einen Höhepunkt bildet die sächsische Landeshauptstadt Dresden mit ihren berühmten Schlössern, der Semperoper, die Frauen-Kirche und das Grünen Gewölbe in entspannter Lebensart.


Schließlich werden wir am Ende der Radtour mit einen wunderschönen Blick auf die bizarren Felsformationen des Elbsandsteingebirges belohnt. Mit zwei Übernachtungen in Dresden. Eine Radtour von Bad Schandau nach Dresden, mit S-Bahn von Dresden nach Bad Schandau.


Unterbringung in den Orten Magdeburg, Dessau-Roßlau, Luther-Wittenberg, Torgau, Strehla, Meißen und Dresden in Hotels, (Doppelzimmer/Einzelzimmer/WC-Dusche inkl. Frühstück).

Beschaffenheit der Radwege: Vorwiegend eigenständige Radwege, asphaltiert oder befestigte mineralische Oberflächen (ca. 80 %), teilweise Treidelpfade (vor allem in Sachen-Anhalt), es gibt viele sehr kurze Abschnitte mit Kopfsteinpflaster, zum Teil ruhige Nebenstraßen, selten straßenbegleitende Radwege oder Hauptstraßen.

Warum fahren wir elbaufwärts?
Die Elbe gehört zu den „langsamen“ Flüssen. Aus diesem Grund ist es unerheblich, ob wir stromauf oder abwärts radeln. Die vorherrschenden westlichen Windrichtungen und die elbaufwärts gesehen, stetig interessanter werdende Landschaft spricht für das Radeln stromaufwärts.

Die Tagestouren

  • 16.09.: Anreise nach Magdeburg
  • 17.09.: 1. Etappe: Magdeburg-Dessau, 65 km
  • 18.09.: 2. Etappe: Dessau-Luther-Wittenberg, 55 km
  • 19.09.: 3. Etappe: Luther-Wittenberg-Torgau, 65 km
  • 20.09.: 4. Etappe: Torgau-Strehla, 45 km
  • 21.09.: 5. Etappe: Strehla-Meißen, 45 km
  • 22.09.: 6. Etappe: Meißen-Dresden, 45 km
  • 23.09.: 7. Etappe: Von Dresden nach Bad Schandau
  • 24.09.: Besichtigungstag: Durch Dresden: Frauenkirche, Semperoper usw.
  • 25.09.: Rückfahrt von Dresden Hauptbahnhof

10-tägige Radwoche
Schwierigkeitsgrad: ca. 335 km, die Strecke ist flach, und verläuft vorwiegend auf separaten Wegen entlang des Flusslaufes der Elbe, so dass es keinen hohen Schwierigkeitsgrad darstellt.
Anmeldung: Tour ist ausgebucht! (begrenzte Teilnehmerzahl 10 Pers.)
Anreise und Rückreise: Hinfahrt erfolgt mit der deutschen Bahn Leverkusen-Magdeburg, Rückfahrt erfolgt von Dresden.
Kosten: ADFC-Mitglieder ca. 580 Euro (EZ Zuschlag 125 Euro), Gäste zahlen 5,00 Euro pro Tag zusätzlich, also ca. 630 Euro
Leistungen: 6 x Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel, 9 x Übernachtungen mit Frühstück in Hotels auf nationalem Niveau, davon 3 Übernachtungen in Dresden; alle Zimmer Dusche/Bad, Anreise und Rückreise: DB Bahn, Fahrräder.
Versicherungen sind nicht enthalten. Wer möchte, soll eine Reiserücktrittsversicherung bei einer Versicherungsagentur seines Vertrauens abschließen oder haftet bei Nichtantreten der Reise selbst.
Leitung: Gerold Wilken, Telefon 02171 51662 oder per E-Mail


zurück zur Übersicht: Radreisen 2017

Zum Seitenanfang