Fotogalerie:
Bisherige Radtouren des ADFC Leverkusen e.V.


"Radrunde Allgäu mit Otto Reintjes": 19. bis 27. August 2017

von Ernst Schrick


Wir, die „Glorreichen Sieben“ Dieter, Eckhard, Ernst, Gertrude, Helmut, Otto und Werner verbrachten dank Ottos perfekter Planung und souveräner Leitung eine tolle Woche auf den Radelwegen von Westallgäu, Oberallgäu, Tannheimer Tal (Tirol), Ostallgäu und Unterallgäu.

Schon am Tag der Anreise gab es Abenteuer zu bestehen: auf dem Radweg von Memmingen zu unserer ersten Unterkunft mussten wir unsere Räder mehrfach über in der vorangegangenen Sturmnacht umgestürzte Bäume tragen. Dann stellten wir fest, dass unsere Unterkunft Betriebsferien hatte, die Schlüssel entnahm Otto nach telefonischer Anweisung dem Safe an der Außentüre. Bei der Suche nach einem geöffneten Speiselokal waren wir beim 3. Anlauf im Nachbarort erfolgreich, zu Dieters Freude war es eine Pizzeria.

Die nächsten Tage verliefen weitgehend wie geplant, lediglich Pannenkönig Ernst sorgte wieder für Verzögerungen. Dank unseres Hobby-Mechanikers Werner wurden alle Pannen fachmännisch und zügig behoben.



Der absolute Höhepunkt unserer Tour war dann Oberjoch: 1143m über NN, tolles Bergpanorama, Sonne pur, großzügige Zimmer, leckeres Essen (Käsespätzle, Krautkrapfen, Spinatknödel für die Veggies, Zwiebelroschtbraten mit viel Sauce für Otto), danach eine von der Hotelbesitzerin persönlich im Dirndl servierte Runde Schnapserl, was Helmut anschließend noch zu einem kurzen Tete-a-tete an der Bar animierte.



Am nächsten Morgen rasende Abfahrt ins Tannheimer Tal mit einem weiteren Höhepunkt: der Abstecher zum Vilsalpsee, den nur Ernst zu einem kühlen Bad nutzte.

Mit dem Wetter hatten wir — wie eigentlich immer bei Ottos Touren — großes Glück: Die beiden einzigen Gewitterschauer erlebten wir beim Apres-Velo bei Bier und Wein. In Füssen diskutierten wir ausgiebig mit der Kellnerin den Unterschied zwischen 0,25l Bier und „Schnitt“. Die allmorgendlichen Wetterprognosen unserer Wetterfee Gertrude — „Regenwahrscheinlichkeit 40%“ — waren damit nicht wirklich relevant.



In den Bergen hatten wir an 2 Tagen jeweils über 900 Höhenmeter Aufstieg zu überwinden, die Etappenlänge variierte zwischen 50 und 85 km: Respekt für unseren Alterspräsidenten Werner, der all dies ohne Motorunterstützung bewältigte.

Am vorletzten Radeltag machte eine plötzlich auftretende Muskelzerrung im Oberschenkel das Radeln für Otto sehr schmerzhaft, auch hier fand er eine Lösung: Im nächsten Ort Gang in die Apotheke, Selbstbehandlung durch Anlegen eines Stützverbandes, und anschließend leichtere Gänge bei den Steigungen — das Problem war gelöst.

Danke an Otto für alles und danke an Gertrude, die 9 Tage lang die Gesellschaft von 6 (alten) Männern ertrug.



Zum Seitenanfang

zurück zur Übersicht